Allgemeine Geschäftsbedinungen (AGB)

Stand 04/2021

1. GEGENSTAND DER VORLIEGENDEN AGB’S

Die vorliegenden allgemeinen Geschäftsbedingungen (folgend AGB’s genannt) regeln die Formalitäten zwischen dem Brautpaar und dem Fotografen Dominik Geiser.

2. LEISTUNGEN

Fotograf

Der Fotograf begleitet den Hochzeitstag fotografisch über die vereinbarte Anzahl Stunden. Die gebuchte Zeit ist fortlaufend zu verstehen und kann nicht aufgeteilt werden. Es besteht die Option, am Hochzeitstag selbst die Reportage zu verlängern.

Der Fotograf liefert die Bilder gemäss Lieferumfang in Punkt 3 aus.

Brautpaar

Das Brautpaar verpflichtet sich, dem Fotografen Essen, Getränke und einen Sitzplatz während der gebuchten Zeit zur Verfügung zu stellen.

Das Brautpaar verpflichtet sich zur Bezahlung des Honorars gemäss Punkt 6.

3. LIEFERUMFANG

Der Fotograf verpflichtet sich zur Lieferung der Bilder in Form einer passwortgeschützten Online Galerie innerhalb von acht Wochen nach der Hochzeit. Die Bilder stehen dem Brautpaar zur Ansicht und zum Download im JPG-Format in hoher Auflösung (300dpi) während einem Jahr zur Verfügung.

Zusätzlich erhält das Brautpaar eine Holzbox mit einem QR Code für die Onlinegallerie und einigen, vom Fotografen ausgewählten, gedruckten Bildern.

Rohdateien (RAW) und unbearbeitetes Bildmaterial werden nicht herausgegeben.

5. HAFTUNGSAUSSCHLUSS

KÜNSTLERISCHER GESTALTUNGSSPIELRAUM

Die Bilder unterliegen dem künstlerischen Gestaltungsspielraum des Fotografen. Reklamationen hinsichtlich der künstlerischen Gestaltung, des Aufnahmeortes der Bilder und der verwendeten optischen und technischen Mittel sind ausgeschlossen. Nachträgliche Änderungswünsche des Brautpaares bedürfen einer separaten Vereinbarung und sind gesondert zu vergüten.

ABLICHTEN ALLER GÄSTE

Es wird nicht garantiert, dass in der vorgegebenen Zeit alle Gäste abgelichtet werden können. Der Fotograf ist jedoch sehr bemüht, möglichst viele Gäste zu fotografieren. Für Personen, welche (aus verschiedenen Gründen) nicht auf den Fotos abgebildet sind, übernimmt der Fotograf keine Haftung.

Ebenfalls kann der Fotograf nicht garantieren, dass alle Grundelemente der Hochzeitsfeier wie Vorbereitung, Trauung, Empfang, Party sowie Brautpaar- und Gruppenfotos fotografisch festgehalten werden. Jedoch ist der Fotograf auch in diesem Fall sehr bemüht, alle Grundelemente abzulichten.

HÖHERE GEWALT

Ist es dem Fotografen aufgrund höherer Gewalt, wie z.B. Unfall, Krankheit, Todesfall in der Familie, Verlust oder Defekt der Ausrüstung, Fehlfunktion der Technik und andere schwerwiegende Gründe, … (keine abschliessende Aufzählung), nicht möglich, den Auftrag auszuführen, verzichtet das Brautpaar auf Schadenersatzforderungen bzw. die Abwälzung anfälliger Mehrkosten auf den Fotografen. Natürlich bemüht sich der Fotograf, einen Ersatzfotografen zu engagieren, welcher auf eigene Rechnung mit seinen Leistungen arbeitet.

Ist es dem Fotografen aufgrund höherer Gewalt nicht möglich, die Fotos in der vereinbarten Zeit auszuliefern, kann der Fotograf nicht rechtlich belangt werden und es besteht kein Anspruch auf Rückerstattung der Kosten.

Kann die Hochzeit aufgrund höherer Gewalt nicht durchgeführt werden, so verzichtet der Fotograf auf das Einverlangen anfällig entstandener, beziehungsweise der vereinbarten Kosten. Die Anzahlung wird vom Fotografen einbehalten.

6. BEZAHLUNG

Eine Anzahlung von CHF 1000 ist sofort nach der Auftragsbestätigung fällig. Trifft die Anzahlung nicht innert 10 Tagen nach Erhalt der Rechnung auf dem von dem Fotografen bezeichneten Konto ein, so wird der Hochzeitstermin nicht verbindlich reserviert.

Der Restbetrag des Gesamtbetrages, sowie allfällig zusätzlich gebuchte Stunden am Hochzeitstag, sind 30 Tage nach der Hochzeit fällig.

Bei einer Stornierung des Auftrages durch das Brautpaar wird die Anzahlung in der Höhe von CHF 1000 einbehalten.

Vor der vollständigen Begleichung der Rechnung werden die Bilder nicht ausgeliefert.

7. BILDRECHTE

Alle Bildrechte bleiben zu jedem Zeitpunkt bei dem Fotografen.

NUTZUNGSRECHTE

Der Fotograf räumt dem Brautpaar das zeitlich und räumlich unbeschränkte private Nutzungsrecht ein. Dieses beinhaltet ausschliesslich die private, nicht kommerzielle Nutzung. Für eine anderweitige Nutzung ist im Voraus die schriftliche Einverständniserklärung des Fotografen einzuholen. Die Nutzungsrechte gehen erst nach vollständiger Bezahlung des vereinbarten Honorars über.

Werden die Bilder im Rahmen des privaten Nutzungsrechtes veröffentlicht oder vervielfältigt (z.B. auf Facebook, Instagram, …), so ist jeweils der Fotograf als Urheber zu nennen.

URHEBERRECHTE

Das Brautpaar anerkennt die Urheberrechte des Fotografen.

Ohne ausdrückliches Einverständnis des Fotografen ist das Brautpaar nicht berechtigt, die Bilder selbst oder durch Dritte, zu bearbeiten oder abzuändern.

9. DATENSCHUTZ

Das Brautpaar erklärt sich einverstanden, dass seine zum Geschäftsverkehr und zur Auftragserledigung erforderlichen, personenbezogenen Daten, gespeichert werden.

Der Fotograf verpflichtet sich, alle ihr im Rahmen des Auftrags bekannt gewordenen Informationen und Personendaten mit grösster Sorgfalt und Vertraulichkeit zu behandeln und die Daten nur zum Zwecke der Erfüllung des Vertrages zu verwenden.

Daten werden nicht an Dritte weitergegeben, es sei denn, dies ist zur Durchführung des Auftrages erforderlich. So ist der Fotograf ausdrücklich berechtigt, Daten bei Drittanbietern, wie z.B. Pixieset, Adobe Creative Cloud, … (nicht abschliessende Aufzählung), zu speichern und von diesen bearbeiten zu lassen. Das Brautpaar stimmt in diesem Rahmen auch zu, dass der Fotograf Daten auch ausserhalb der Schweiz und auch in Ländern ohne angemessenen Datenschutz speichern und übermitteln kann.

10. Sonstiges

Der Fotograf verpflichtet sich nicht zur Archivierung des Bildmaterials.

Die oben genannten Bestimmungen gelten auch für Familien-, Paar- oder andere Shootings.

11. SCHLUSSBESTIMMUNGEN

Es gilt ausschliesslich Schweizer Recht unter Ausschluss des internationalen Privatrechts und des UN-Kaufrechts.

Gerichtsstand ist Sitz des Lieferanten. Der Lieferant darf jedoch auch das Gericht am Sitz des Kunden aufrufen.

Die vorliegenden AGB’s können nur schriftlich ergänzt oder abgeändert werden. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Bedingungen unwirksam sein oder werden, so wird die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen hierdurch nicht berührt.